Home > Kolumnenkiste > Zwei halberotische Katzenstories

Zwei halberotische Katzenstories

Ein Single teilt seine Wohnung mit einer Katze. Eines Tages beginnt der Mann mit Hausgymnastik. Fatalerweise führt er die Übungen nackt durch. Nun fühlen sich Katzen bekanntlich von allem, was lustig herumbaumelt, magisch angezogen. Bei einer besonders baumeligen Übung geht der Schnurrdiburr mit ausgefahrenen Krallen zum Angriff über. Der an seinen Baumelteilen schwer Verwundete muss die Ambulanz rufen, und weil Hochhaus und enger Lift, müssen die Sanitäter ihn auf der Bahre das Treppenhaus hinuntertragen. Unterwegs erzählt das Opfer, wie es passiert ist. Die Sanitäter müssen so lachen, dass ihnen die Bahre entgleitet, wobei der Mann sich auch noch ein Bein bricht.

Diese Geschichte habe ich aus zweiter Hand, sie ist vielleicht ein Stadtmärchen. Die folgende hingegen ist verbürgt:

Junge Frau lädt Freund nach Hause ein. Das Abendprogramm steht fest, ähem. Auf dem Nachttisch wird griffbereit der einzige verbliebene Kondom platziert. Auftritt kleines, verspieltes Kätzchen, Mitbewohnerin des Mädchens. Von den hunderten Objekten in der Wohnung, mit dem das Tier hätte herumspielen können, wählt es ausgerechnet den Präservativ. Das Pärchen – bereits mitten in der Aufwärmphase – veranstaltet eine stundenlange Jagd, bis der Safe Sex gerettet ist. Kein Zweifel: Das Kätzchen hatte seinen Spaß, denn nur selten nehmen sich Zweibeiner soviel Zeit für ihr Haustier.

 

Mallorca Zeitung 2003