Home > Buchrezensionen > Gebrauchsanweisung für Spanien > Text

Die Serie “Gebrauchsanweisung für …” des Verlags Piper entspringt der klugen Idee, die Einleitung eines Reisebuches mit nützlichen Tipps zum Verständnis des Gastlandes auf Buchformat auszudehnen. Was die “Gebrauchsanleitung für Spanien” betrifft, so ist die Lektüre auch und gerade Mallorca-Residenten ans Herz zu legen. Sowohl Radikal-Nationalisten als auch Radikal-Residenten halten ja die Zugehörigkeit der Insel zu Spanien für einen geographischen Zufall, der im Zeitalter von Internet, Düsenjets und Autonomie allmählich seine Konsequnzen einbüßt. Ingendaays Buch belehrt uns eines Besseren und erläutert zahlreiche Aspekte des “Spaniertums” –vom ganz Alltäglichen bis zum tief Kulturell-Philosophischen – anhand dessen, was heute noch Spanien ausmacht. Auch auf Mallorca, so leid uns das tut für die Feinde des Imperiums.

Der Autor formuliert süffig, aber nie besoffen, amüsiert mit Anekdoten, aber verliert sich nicht in ihnen, kramt in der Geschichte, aber langweilt nicht, ist durchaus subjektiv, aber vermeidet Einseitigkeit. Selbst der beschlagene Spanien-Resident erfährt Neues oder vertieft bereits Gewusstes. Im Zeitalter hastig produzierter Touristenliteratur ist die “Gebrauchsanweisung …” eine Wohltat.

 

Autor: Paul Ingendaay

Verlag: Piper

Preis: 12,90 Euros (D)

 

Mallorca Zeitung 2002